Holz und Metall

Holz-Metall-Balkon.JPG
Holz-Metall-Balkon.JPG

Für den Ersatzneubau Sonnenhof in Dietikon, haben wir den Zuschlag bekommen die Produktion und Montage der Balkonbrüstung auszuführen. 

Es ist eine sehr gelungene Kombination von Holz und Metall, welche sich durch eine sehr ansprechende Optik und eine hohe Langlebigkeit auszeichnet.

Weiterführende Informationen zu diesem Neubauprojekt:

https://www.sonnenhof-dietikon.ch/

https://rwd.ch/projekt-sonnenhof/

Schnelles Metall

koller_swissmoto_001.JPG
logo-swiss-moto.png

Auf den ersten Blick scheint der Metallbau und ein Motorrad wenig zu verbinden. Doch wir sehen Motorräder als Kunstwerke aus Metall und es ist eine tolle Inspiration für unsere tägliche Arbeit. Beim Besuch der swissmoto 2018 haben wir viele tolle technische Details und Lösungen gesehen und den Event sehr genossen.

Weiterbildung mit GYSO

gyso.jpg
weiterbildung_gyso.jpg
weiterbildung_gyso.jpg
weiterbildung_gyso.jpg

Die Thematik Kleben und Dichten ist ein wichtiger Aspekt in unserer täglichen Arbeit. Oftmals braucht es eine Fuge um unsere Metall- und Glasarbeiten abzuschliessen. Dank einer sehr praxisnahen Weiterbildung durch GYSO AG, wurden uns viele wichtige Punkte aufgezeigt um Fugen von hoher Qualität und einer lange Lebensdauer zu erstellen. Wir danken Markus Zöbeli und Hanspeter Suter von GYSO AG ganz herzlich für ihren Einsatz.

Besuch bei der Verzinkerei Wettingen

Verzinkerei_wettingen.JPG
Verzinkerei_wettingen.JPG
Koller_team.JPG
Verzinkerei_wettingen.JPG
verzinkerei_wettingen.JPG
Verzinkerei_wettingen.JPG

Es ist für uns sehr wichtig auf verlässliche Partner zählen zu können. Die Verzinkerei Wettingen AG können wir zu 100% dazu zählen. Am 15.02.2018 konnten wir mit dem gesamtem Team das Werk besichtigen. Es war sehr spannend zu erleben wie so eine Oberflächenbehandlung konkret durchgeführt wird. Auch konnten wir einige Fragen klären, wie unsere Zusammenarbeit noch optimiert werden kann.

Herzlichen Dank an die Verzinkerei Wettingen AG für die tolle Besichtigung und wir freuen uns auf eine weitere gute und langfristige Zusammenarbeit.

Zusammenarbeit mit dem Künstler Kurt Laurenz Metzler

metzler-und-koller.jpg

Schon seit den Anfängen unserer Geschäftstätigkeit, arbeiten wir mit dem Künstler Kurt Laurenz Metzler zusammen. Die Höngger Quartierzeitung hat am 1. Dezember einen tollen Bericht über unsere Zusammenarbeit geschrieben:

 

Perfekte Synergie

Am Anfang stand ein Geländer aus Bronze, das Emanuel Koller für Kurt Laurenz Metzler machen sollte. Dann zog seine Firma ins Atelier des Künstlers, und heute schweisst Koller Metallbautechnik Metzlers Figuren.

Hinter der Werkstatt stehen sie in einer losen Gruppe: Skulpturen aus Aluminium, Eisen, Polyester. In den Farben des Rohmaterials oder leuchtend rot, knallblau. Es sind die «Strassenmenschen», und sie sind riesig. Emanuel Koller erinnert sich gut, wie der Plastiker Metzler ihn in seinem kleinen Keller der damaligen Glättli Metallbau in Höngg besuchte und sagte, «so kann man doch nicht arbeiten», und ihm einen Teil seines Ateliers anbot. Also fuhr der junge Metallbauer nach Dänikon und war begeistert von der 300 Quadratmeter grossen Halle – «hier kriegst Du wenigstens Deine Stangen um die Ecke», meinte Metzler nur. Sie sitzen im Büro der Metallbaufirma, Koller, der Handwerker, Metzler, der Künstler und sein Sohn Lorenzo, der ihm nicht von der Seite weicht, zumindest im übertragenen Sinn, denn er ist selber Kunstschaffender und Student. In den letzten Jahren ist er zur rechten Hand und zum Vermittler seines Vaters geworden. «Es ist nicht so, dass es schwierig wäre, mit ihm zu arbeiten», meint er, «aber die Leute verstehen nicht so gut wie ich, was er will und braucht. Es geht letztendlich auch darum, Zeit zu sparen». Wenn Metzler Senior mit jemandem nicht gut zusammenarbeiten kann, wird er unzufrieden und am Ende sind alle unglücklich: Der Künstler, der Handwerker und der Kunde.

 

Die gewisse Sensibilität

Auch Emanuel Kollers Mitarbeiter scheinen verstanden zu haben, was der Skulpturen-Erschaffer will. «Sie sind eben keine gewöhnlichen Schlosser», sagt Kurt Metzler, «sie besitzen eine bestimmte Sensibilität für die Kunst, sie sind selber kreativ». Metzler legt viel Wert auf gutes Handwerk, er selbst hat Bildhauer und Schmied gelernt und seine Kunstausbildung durch Auftragsarbeiten für andere finanziert. Er hat grossen Respekt für die Schweisser und Schlosser, die Hand an seine Skulpturen legen. Ein Freund schrieb einst in einem Buch über den Künstler: «Eisen. Stein. Metzler spricht mit Hochachtung von Schmieden, Steinbrucharbeitern. (…) Er hat von ihnen gelernt». Und obwohl er einen starken Charakter besitzt, lässt er ihnen bei ihrer Arbeit auch Freiheiten. Es bedarf einer gewissen Loyalität, dieses Vertrauen nicht zu missbrauchen und die feine Linie zwischen Handwerk und Kunst zu überschreiten. Darauf legt Emanuel Koller besonderen Wert und gibt das auch an seine Mitarbeiter weiter. Und die Loyalität geht in beide Richtungen: Sergej, ein Mitarbeiter der Koller Metallbau GmbH, verbringt in diesem Jahr schon viele Wochen in Siena, Italien, um Figuren für den Flughafen Singapur herzustellen. «Er ist Metzlers Liebling, jetzt will er nur noch mit ihm arbeiten. So geht das immer: Wenn er jemanden mag, will er nur noch den», verrät Emanuel mit einem halb ernstgemeinten Kopfschütteln, im Wissen darum, dass auch andere im Betrieb in der Lage wären, diese Arbeit zu machen. Jetzt dauere es ja nicht mehr lange, beschwichtigt Metzler, wohl wissend, dass der gute Mann auch im Betrieb vermisst wird.

 

Eine perfekte Synergie

Durch eine angesichts der grossen Halle winzig wirkende Türe gelangt man ins Atelier des Künstlers. Hier stehen Kunstwerke in allen Grössen und Farben, in einer Vitrine sogar der Pokal, den der ZSC im letzten Jahr nach Hause genommen hat. Auch das ein echter Metzler. Nahe beim Eingang stehen zwei angefangene Skulpturen für die Stadt Bülach, einer fehlt noch der Kopf. Obwohl ihn zurzeit der wichtige Auftrag für Singapur stark in Anspruch nimmt und er die meiste Zeit in Italien bei seiner Familie verbringt, sind Metzlers Figuren auch in der Schweiz durchaus gefragt. Er bespricht mit Koller und seinen Mitarbeitern anhand einer Skizze, einer Zeichnung oder einer Gipsfigur, was gemacht werden soll. Metzler zeichnet die Teile auf dem gewünschten Material vor, die Metallbauer schneiden sie aus, schweissen sie zusammen, füllen etwas aus und verschleifen die Nähte und Kanten. Emanuel Koller weiss inzwischen, wie der Künstler arbeitet und dass er am Schluss immer noch kleine Änderungen anbringen will. «Das ist tatsächlich auch das Schöne an Materialien wie Eisen oder Aluminium. Es ist nicht wie bei der Arbeit mit Stein: Wenn dort etwas weg ist, ist es für immer weg. Beim Eisen kann ich sagen, dort hätte ich noch gerne den Arm oder die Schulter etwas anders geformt. Dann schneidet er einen Teil weg und schweisst etwas Neues an diese Stelle», erzählt Metzler mit einem leisen Lachen. «Das machen sie wirklich perfekt». Aber es ist nicht nur die handwerkliche Qualität, die stimmt. Koller und Metzler waren sich von Anfang an sympathisch: «Mir gefiel seine Einstellung zur Kunst und zum Handwerk und dass er so voller Tatendrang ist» verrät Kurt Metzler, und fügt mit einem Seitenblick hinzu «auch wenn er die Figuren heute leider nicht mehr persönlich herstellen kann. Aber ich gönne ihm den Erfolg». Natürlich weiss er, dass die anderen Mitarbeiter die handwerkliche Qualität ebenfalls mitbringen. Es sei wichtig, sich auch auf einer zwischenmenschlichen Ebene gut zu verstehen, denn dort fände Kunst eben auch statt. Dieses Vertraute, Familiäre, das sei wichtig und gut, erklärt Lorenzo, der Sohn, der immer die richtigen Worte zu finden scheint. Später im Auto wird Emanuel Koller sagen, Kurt Metzler schaffe es mit seiner Art, dass man ein Fan von ihm werde. Sicher, die Metallbau GmbH lebe vom klassischen Metallbau, aber es sei einfach schön, auch für die Kunst arbeiten zu können.

Quelle: Höngger, unabhängige Quartierzeitung von Höngg, Printausgabe vom 1. Dezember 2016

http://hoengger.ch/perfekte-synergie/

Zu Besuch bei Lieferanten

Um unseren Mitarbeitern nach einem erfolgreichen und strengen Jahr etwas Abwechslung zu bieten, haben wir am 25. November 2016 zwei unserer Lieferanten besucht. Anschliessend genossen wir den gemütlichen Teil mit Spiel und Spass sowie gutem Essen.

 

Hörmann in Oensingen

Hoermann-Oensingen

Frühmorgens sind wir in Oensingen bei der Firma Hörmann eingetroffen. Wir wurden durch Daniel Meier empfangen, der für uns zuständigen Aussendienst Mittarbeiter von Hörmann. In einer einstündigen Präsentation erfuhren wir viel über die Philosophie der Firma Hörmann. Im Anschliessende Rundgang durch den Betrieb, konnten wir Mitarbeiter persönlich kennen lernen, mit denen wir schon oft telefonieren haben. Dies wird den Kontakt in zukunft sicher noch einfacher machen.

Vielen Dank an Daniel Meier und Hörmann für den interessanten Einblick in das Unternehmen.

 

Ferroflex in Rothrist

IMG_4998.jpg

Danach sind wir weiter nach Rothrist zu unserm Stahllieferanten Ferroflex gefahren. Seit der Gründung von Koller Metallbautechnik haben wir eine tolle Zusammenarbeit. Oliver Amann hat uns herzlich empfangen und stelle uns das Büropersonal vor, bei denen wir uns für die tolle Zusammenarbeit bedankten.

Beim beeindruckenden Rundgang durch das Unternehmen, wurde uns aufgezeigt wie die Produktion, Disposition und Lieferung miteinander zusammen hängen. Das Höhepunkt war aber die Besichtigung der diversen Produktionsanlagen von der Oberflächehandlung von Stahlträger über deren Anarbeitung, bis hin zu Laser und Brennschneidmaschinen.

Beim anschliessenden Mittagessen konnten wir die Eindrücke verarbeiten. Herzlichen Dank für diese freundliche Begegnung durch Oliver Amann von Ferroflex. 

Massiver Stahl Zaun hoch über dem Zürichsee

Stahlzaun

In den höheren lagen von Wollerau geniesst man den Blick auf den Zürichsee. Der Kunden wollte diese Sicht nicht versperrt haben, aber auch eine edle und stabile Lösung erhalten. Mit Staketen aus massiven Flacheisen, konnte beiden Wünschen entsprochen werden. Blickt man gerade auf den Zaun, ist die Einschränkung der Sicht nur minim. Zusätzlich konnte auch eine Sichtschutz-Wirkung von den Nachbargrundstücken erzielt werden, denn ab einem Winkel von 45 Grad wird die Durchsicht massiv eingeschränkt.

Gerade in Situationen wo Privatsphäre und Aussicht gleichermassen wichtig sind, ist diese Lösung sehr empfehlenswert.

Mehr Bilder zu diesem Flachstahl Zaun sowie ein Garagentor und ein Carport von der gleichen Liegenschaft.

EN 1090 Zertifizierung

Ein weiterer Schritt Richtung ausgezeichneter Qualität - Koller Metallbautechnik GmbH hat die EN 1090 Zertifizierung erhalten. Unsere Prozesse und Dienstleistungen entsprechen somit den hohen Anforderungen dieser europäischen Norm. 

Welchen Vorteil bringt EN 1090 Ihnen als Kunde

Gerade bei Bauteilen die eine statische Funktion erfüllen müssen, ist es wichtig einen hohen Qualitätsstandard von A-Z zu erhalten. EN 1090 regelt diese Ansprüche an hohe und gleichbleibende Qualität. Sie als Kunde profitieren von einem Produkt in hoher Qualität, welches in allen Arbeitsschritten lückenlos sichergestellt wird. 

Erfahren Sie mehr über EN 1090

Dachterrassen-Geländer im Kreis 5

Geländer

Die Aussicht von der Josefstrasse 206 im Kreis 5 in Zürich ist fantastisch. Vom Hochkamin der Verbrennungsanlage, über das neue Hochsilo der Mühle, bis hin zum altehrwürdigen Migros Hochhaus - eine schöne Weitsicht in diesem dynamischen Stadtquartier.

Die Geschäftsliegenschaft wurde kürzlich von der Liegenschaftenverwaltung der Stadt Zürich gekauft. Durch den Wechsel des Eigentümers haben sich einige Sanierungsarbeiten ergeben. Als Spezialist für Geländer sind wir zum Zuge gekommen.

Die Geländer sind aus Rundstahl produziert, wobei die Norm EN 1090 bei der Produktion sowie der Montage angewendet wurde. Damit das Geländer möglichst leicht und durchlässig wirkt, wurden filigrane Staketen verwendet. Somit kann die Aussicht von dieser wunderschönen Dachterrasse maximal genossen werden.

Mehr Bilder und Informationen zu diesem Projekt